Besucherguide Schweden - Highlights in Stockholm / Schweden

www.besucherguide-schweden.de

Dein kostenloser und unabhängiger 2.700-seitiger Schweden-Reiseführer


Anreise

Zimmer in Herbergsbetrieben

Campingplätze und -stugas

Ferienhäuser und -wohnungen

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Ortschaften

weitere Reiseinformationen


Highlights in Stockholm

Wer schon einmal in Stockholm war, weiß, wie viel die schwedische Hauptstadt zu bieten hat. So ist sie nicht nur ein kosmopolitischer Hotspot mit einem dynamischen Stadtzentrum und jungen Szenevierteln, sondern verzückt auch mit einer urig verwinkelten Altstadt und beeindruckender Architektur. Die Umgebung rund um Stockholm erstreckt sich über 14 Inseln, sodass Reisende die schöne Stadt auf dem Wasser via Fähren erkunden und unter anderem ihre 50 Brücken bestaunen können. Aber welche Highlights sollte man als Erstbesucher keinesfalls verpassen? Hier ein kurzer Überblick.

Stockholm

Photo by Raphael Andres on Unsplash

Gamla Stan

Am besten beginnt man seine Entdeckungstour in Stockholms mittelalterlichem Handelszentrum, das sich über drei Inseln erstreckt. Hier ist das typisch hanseatische Flair ganz deutlich an den hübschen Giebelläden und Lagerhäusern zu spüren, die in verschiedenen Goldtönen angestrichen sind. Dass in den Lagerhäusern keine Überseeware mehr verstaut wird, merkt man jedoch sofort. Ein Restaurant reiht sich hier nämlich hier an das nächste. Viele von ihnen haben für ihre ausgefallenen Speisekarten sogar schon internationale Auszeichnungen erhalten. Auch gibt es eine Reihe gemütlicher Cafés, die traditionelle schwedische Backwaren verkaufen. Wer keinen Hunger hat, schlendert durch die verwinkelten Gassen und besucht eines der spannenden Museen oder eine schicke Bijou-Boutique. Mit nur 90 cm Breite ist hier übrigens auch die schmalste Straße Stockholms zu finden, die auch unter dem Namen „Mårten Trotzigs Gränd“ bekannt ist.

Norrmalm

Etwas moderner geht es im lebhaften Geschäftsviertel Norrmalm zu. Dieses befindet sich im Zentrum der Stadt und ist bekannt für seine heimischen Mode- und Designläden, die vor allem die Straße Drottninggatan säumen. Mit Opern- und Ballettaufführungen in der königlichen Oper, Kunstausstellungen und modernem Tanz im Kulturhuset Stadsteatern und Orchesterkonzerten im klassischen Konserthuset ist das Viertel auch ein kulturelles Zentrum. Für eine Pause lohnt sich ein Abstecher in den Park Kungsträdgården. Im Frühling erblühen hier Tausende von rosa Kirschblüten und im Winter tummeln sich Hobby-Eisläufer auf der Eisbahn. Wer sich abends in einem Casino vergnügen will, hat auch hier Glück. Obwohl immer mehr Menschen Online Casino Plattformen nutzen, hat das Casino Cosmopol Stockholm einen relativ großen Zulauf.

Kanelbulle

Photo by Jessica Guzik on Unsplash

Skansen

Der Visionär und Akademiker Artur Hazelius gründete 1891 im Djurgården das erste Freilichtmuseum der Welt. So hatte er die Idee, zukünftigen Generationen zu zeigen, wie das Leben in Schweden vor dem Industriezeitalter aussah. Dieses Museums-Konzept wurde übrigens von vielen Hunderten Museen auf der ganzen Welt erfolgreich kopiert.  Mehr als ein Jahrhundert alt und auf 30 Hektar ist Skansen immer noch das beste Museum seiner Art und Klasse. Und das ist auch gar nicht verwunderlich. Mit einer großen Besetzung werden ländliche Szenen aus ganz Schweden bis ins kleinste Detail nachgespielt. Darunter ein samisches Lager aus dem Polarkreis, eine Farm aus der abgelegenen westlichen Provinz Härjedalen und ein Freiluftzoo mit Wölfen, Luchsen, Ottern, Seehunden, Rentieren und Elchen.

Vasa Musem

In diesem Museum am Westufer von Djurgården wurde ein beeindruckendes Relikt aus der Regierungszeit des alles erobernden Königs Gustav Adolf aus dem 17. Jahrhundert zurück ins Leben geholt. Die Vasa war ein Kriegsschiff mit 64 Kanonen, das 1628 auf seiner ersten Reise unterging. Das Schiffswrack verweilte bis 1961 in den Tiefen des Ozeans bis es endlich an die Oberfläche gehoben und langsam restauriert wurde. Kaum zu glauben, aber wahr: Die Vasa erstrahlt fast in ihrem gesamten Originalmaterial und ist das einzige Schiff dieser Größenordnung aus dem 17. Jahrhundert, das bis heute so gut erhalten geblieben ist. Mit der Vasa kamen natürlich auch eine Reihe von Artefakten zum Vorschein, die Historikern verraten, wie man damals per Schiff vereiste. Diese befinden sich in zehn Ausstellungsräumen.

Der königliche Palast

Mehr als 600 Zimmer befinden sich im Stockholmer Königspalast. Somit ist er einer der größten Paläste in Europa. Der Komplex aus dem 18. Jahrhundert bietet fünf Museen, für die ein einziger Tag kaum ausreichen wird. Aber der Palast ist nicht nur ein historisches Relikt: Denn tatsächlich lebt der schwedische König immer noch hier. Auch die meisten königlichen Veranstaltungen und Empfänge finden im Palast statt, wo auch alle Abteilungen der königlichen Familie ihre Geschäfte tätigen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Empfangsräume, die königlichen Gemächer, die Rikssalen (Staatshalle) und die Ordenssalarna (Ritterorden). Von den fünf Museen ist die Schatzkammer besonders pompös wie auch das Antikenmuseum von Gustav III.

Natürlich muss man Stockholm nicht auf eigene Faust erkunden, sondern kann sich auch einer spannenden geführten Tour anschließen, die oft in deutscher Sprache angeboten wird.


Impressum und rechtliche Hinweise
24