Besucherguide Schweden - Sommerurlaub in Schweden

www.besucherguide-schweden.de

Dein kostenloser und unabhängiger 2.700-seitiger Schweden-Reiseführer


Anreise

Zimmer in Herbergsbetrieben

Campingplätze und -stugas

Ferienhäuser und -wohnungen

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Ortschaften

weitere Reiseinformationen


Wetter in Schweden - wann ist die schönste Zeit für einen Schwedenurlaub?

Schweden ist eines der beliebtesten Reiseziele. Obwohl das skandinavische Land im Norden Europas liegt, ist das Wetter nicht so kühl wie allgemein vermutet wird. Im Süden Schwedens herrschen ähnliche klimatische Bedingungen wie in Norddeutschland. Während der Sommermonate zwischen Juni und August werden bis zu 17 Stunden Tageslicht verzeichnet. Im Winter hingegen wird es oft nicht richtig hell. Eine Reise nach Schwedens ist grundsätzlich zu jeder Jahreszeit möglich.

Kastell Vaxholm

Bild "Kastell Vaxholm" von LarsLarsen auf Pixabay

Ideale Witterungsbedingungen zum Baden und Skifahren

Welche die beste Reisezeit für Schweden ist, hängt vom Zweck der Reise ab. Wintersportler, die in eines der 120 Wintersportgebiete reisen, finden in der Zeit zwischen Dezember und April ideale Witterungsbedingungen vor. In einigen Regionen schneit es bereits ab September. Für einen Städtetrip in die schwedische Hauptstadt Stockholm oder in die Großstädte Göteborg und Malmö sind Frühling und Herbst die idealen Reisezeiten. Die Temperaturen liegen dann zwar ein wenig unter den deutschen Werten, jedoch ist das Wetter perfekt zum Bummeln und für Ausflüge in die Umgebung. Im Mai kann man in Stockholm gemütlich im Straßencafé sitzen und einen Kaffee genießen oder einen Schiffsausflug zu den Schären-Inseln unternehmen. Der Stockholmer Schärengarten, der aus circa 24.000 Inseln besteht, erstreckt sich vom Stadtzentrum Stockholms über ein Areal von 80 Kilometern. Die Insel Vaxholm mit dem berühmten Kastell sowie die Insel Fjäderholmarna sind von Stockholm aus innerhalb einer Stunde mit dem Schiff erreichbar. Während die meisten Inseln des Schärengartens unbewohnt sind, befinden sich auf den größeren bewohnten Inseln wie Sandhamn, Utö und Blidö auch Hotels, Restaurants und Yachthäfen. Da einige Orte im Winter unzugänglich sind, empfiehlt es sich, Reisen in diese Region in der warmen Jahreszeit zu unternehmen. Wer sich vor dem Urlaub über das Klima in Schweden informieren möchte, findet Informationen im Internet. Wissen zum Thema Klima und Wetter gibt es beispielsweise bei https://klima.org. Die Badesaison in Schweden ist relativ kurz, sodass Badeurlauber in den Monaten Juli bis August anreisen sollten. Im Sommer sind die Tage lang und lassen neben Wassersport auch Aktivitäten wie Wandern und Mountainbiking zu.

Kontinentalklima mit geringen Temperaturunterschieden

Das Klima in Schweden ist kontinental mit geringen Temperaturunterschieden zwischen Sommer und Winter. Die Witterungsbedingungen hängen vielmehr von der Nähe zum Polarkreis ab. Für eine Reise zu den Polarlichtern im äußersten Norden des Landes sind die Monate September, Oktober, Februar und März die beste Reisezeit. Die Mitternachtssonne in Schweden ist ein erstaunliches Wetter-Phänomen, da an diesen Tagen die Sonne auch nachts nicht untergeht. Im Süden Schwedens herrscht ozeanisches Klima, das durch den warmen Golfstrom geprägt wird und ganzjährig für wärmere Temperaturen sorgt als Norden des Landes. Die niedrigsten Temperaturen, die im Monat Januar verzeichnet werden, betragen in Südschweden circa -2 bis 0 Grad Celsius, während in den nördlichen Landesteilen Minustemperaturen zwischen -12 und -14 Grad Celsius gemessen werden. In den nördlichen Hochgebirgen ist es bedingt durch das polare Klima noch kälter. Dort muss im Winter mit Tiefstwerten von bis zu -53 Grad Celsius gerechnet werden. Schwedens Natur ist zu jeder Jahreszeit schön. Die meisten sportlichen Aktivitäten finden sowohl im Sommer als auch im Winter statt.


Impressum und rechtliche Hinweise
168